DSDS - Die zweite Mottoshow
incidents
26.04.2019

DSDS - Die zweite Mottoshow

read more
Miley Cyrus macht Platz für Dolly Parton, Marshmello überreicht dem Boss das Mikrofon und Taylor Swift räumt die Bühne für die Spice Girls: Nach dem großen "Chartbreaker"-Schaulaufen geht es für die acht übriggebliebenen DSDS-Kandidaten in dieser Woche um die in Musik gegossene Adelung der Pop- und Rock-Antike.

Jonas im Take-That-Rausch
Kaum ist der mühsam auf die Bühne geschobene "Back to the Future"-DeLorean wieder im Backstageschatten verschwunden, drückt Mini-Mario-Götze Jonas auch schon kräftig auf die Vintage-Tube. "Relight My Fire" heißt das Motto, und der ganze Saal tanzt mit. Im Take-That-Rausch, und mit satten Eurodance-Beats im Schlepptau, gibt der 18-jährige Schüler alles. Die Menge tobt, und auch die Jury ist begeistert. Einzig Chef-Querulant Dieter Bohlen findet ein Haar in der Karaoke-Pop-Suppe: "Flipp noch ein bisschen mehr aus", fordert der Pop-Titan. Es sollt nicht der letzte bohlensche Seitenhieb des Abends gewesen sein.
Human error, lack of checks in false alert

Keine fünf Minuten später haut der Dieter erneut auf den Tisch. Für ihre Dolly-Parton-Performance ("Jolene") hätte sich Clarissa statt in ein schwarzes Designer-Kleidchen lieber in enge Denim-Jeans zwängen sollen, so das DSDS-Oberhaupt. Auch das zwischenzeitliche Abdriften in rotzige Rock-Sphären sorgt für zusammengezogene Augenbrauen hinter dem Jury-Tresen.

"Das war krumm und schief"
Als dann kurz darauf auch noch Sympathikus und Schieftröte Momo vor die Kameras tritt und mit einer Aus-der-Tonhölle-Version des Kool-And-The-Gang-Gassenhauer "Fresh" um die Ecke kommt, zieht es Dieter Bohlen endgültig die Schuhe aus. "Das war einfach nur … äh, krumm und schief", lautet das Urteil von höchster Stelle.
5.5 mag quake hits off SKorea coast

Ja, doll war es wirklich nicht, was der Momo da wieder verzapft hat. Aber: Schwamm drüber. Wenn wir eines während der aktuellen DSDS-Staffel gelernt haben, dann das: Nach Momo geht es stets bergauf! Und so ist es auch diesmal. Im funkelnden Glitzer-Fummel und mit halbnackten Strip-Tänzern an ihrer Seite sorgt "Weather Girlie" Alicia ("It’s Raining Men") wieder für grinsende Gesichter in den Jury-Sesseln.

Auch Dramaprinz Taylor trifft mit seiner Herzschmerz-Version des Westernhagen-Klassikers "Freiheit" voll ins Schwarze. In zwei Metern Höhe an einem weißen Piano sitzend, schießt der Kieler mal wieder den Pathos-Vogel ab. Da klimpert sogar Pop-Pumper Pietro Lombardi ganz zärtlich mit den Äuglein. Supi. Ganz, ganz toll.

Joana poppt über die Bühne
Doctors put baby's heart back in her chest
Fernab von Taylors Zartschmelz-Sphären, aber nicht minder beeindruckend präsentieren sich Joana als wild umher hüpfendes Spice-Girl-Küken ("Wannabe") und Davin im Rock-goes-Großraumdisco-Modus ("Summer of 69"). Dieter ist schwer begeistert. Die Balladen-Queen kann auch problemlos über die Bühne poppen. Und Schönling Davin kann auch mal Zähne zeigen. Sehr schön. Bitte mehr davon.

Kurz vor Sendeschluss steht nur noch die Frage aus: Wie geil performt Straßenmusikant Nick diesmal? Um kurz vor halb zwölf sind sich alle einig: Noch geiler als letzte Woche. Dieters Geht-nicht-gibt’s-nicht-Entdeckung kann sich sogar mit dem Boss messen - und das, ohne am Ende auf Knien um Vergebung betteln zu müssen ("Dancing In The Dark"). Der Kerl ist einfach Musik pur - ganz im Gegensatz zu Menderes-Klon Momo und Uffta-Pop-Fanboy Jonas. Für die beiden Klangbuben ist die DSDS-Reise eine Woche vor dem Halbfinale zu Ende.
921151
read more